Yoga im Freien

Hallo ihr Lieben,

nicht nur in der Corona Zeit empfiehlt es sich Yoga draußen zu machen, es ist auch manchmal einfach eine schöne Abwechslung z. B. beim Picknick oder vor dem Frühstück im Freien, wenn der sanfte Wind die Gebetsfähnchen wehen lässt.



Streck dich in den Himmel mit Blick auf Landeck.....

Irgendwo findet sich immer ein Geländer, beuge dich darüber und lege dein Herz in Schulterhöhe ab auf das Geländer, strecke die Beine und drücke die Fersen in den Boden. Beuge dich nach hinten, nimm die Arme über den Kopf, atme tief.......lass den Nacken los und lasse deine Seele baumeln, dabei tief atmen.


Trikonasana, möglichst auf einer geraden Fläche üben. Standfest, hinteres Bein besonders in die Erde drücken, drehe einen Körper auf, als würdest du an einer Wnd stehen, schaue unter der Achselhöhle nach oben.

Stelle deine Füsse unter dein Becken und beuge dich nach vorne, strecke die Wirbelsäule, dehne den Steiß nach hinten.


ziehe deine Kniescheiben hoch, Mula Bandha (Becken Boden nach oben ziehen), Hüften parallel lassen......dehne dich gen Himmel, der Scheitel berührt den Himmel, der Nacken ist lang.

Lege dein drittes Auge, das Ajna Chakra ab, strecke deinen Rücken und schiebe die Brust nach vorne dabei die Schläfen entspannen.

Rück-Beuge über eine Bank dabei dein Becken einziehen, Beine Strecken und Zehen ran ziehen, stärkt den unteren Rücken.

oder Rück-Beuge über ein Geländer, Beckenboden einziehen, Beine Strecken, Herz stärkend.

Vor-Beuge mit Po auf der Bank, Beine strecken, Brust nach vorne schieben.


am Schluss kommt die Entspannungsphase, klassisch oder....


oder in der Hängematte mit Glücksgefühlen....



oder dich einfach von der Sonne bescheinen lassen....

Das Element Wasser ist eines der besten Entspannungsmethoden, kleine Bote liegen oft am Ufer eines Flüsschens :)

Ich wünsche euch ganz viel Freude draußen in der Natur, die beste Quelle für unser Sein und nicht zu vergessen für unser Immunsystem.


Namasté

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen